Advertisement

02.03.2015 - PGA Tour: 4. Runde The Honda Classic Harrington gewinnt im Stechen

Die Entscheidung bei der The Honda Classic, ausgetragen auf dem Nicklaus Course im PGA National Resort & Spa in Palm Beach Gardens, wurde am heutigen Montag beendet. Fünf Löcher vor Schluss hatten noch sechs Spieler die Chance auf den Titel. Der deutscher Vertreter landete im hinteren Teil des Leaderboards.

Harrington

Endlich kann Padraig Harrington wider jubeln © Stoertebek

Daniel Berger brachte eine 64 (-6), die beste Runde des Tages, nach Hause und war mit sechs unter Par der Führende im Clubhaus. Allerdings musste er warten, denn fünf Spieler waren noch auf dem Platz, die ihn alle noch überholen konnten. Für Ian Poulter war das Titelrennen nach einem Doppel-Bogey an Loch 10 und einem Triple-Bogey an Loch 14 schon frühzeitig beendet. Durch eine 74 (+4) und insgesamt fünf unter Par blieb für den Engländer nur der geteilte dritte Rang übrig. "Ich habe heute einen Sieg weggeworfen, das nervt", war Poulter´s Kommentar. Paul Casey notierte zwar eine 68 (-2), doch mit fünf unter Par reichte es ebenfalls nur zur dritten Position. Blieben noch Patrick Reed und Padraig Harrington übrig. Mit einem Doppel-Bogey an der 15 und einem Bogey an der 16 und 17 geriet Reed ins Straucheln und fiel zwei Löcher vor Schluss auf insgesamt drei unter Par zurück. Der Amerikaner tappte damit voll in die Bärenfalle (15-17). Durch eine 73er und drei unter Par Runde war es dann noch der geteilte siebte Platz.

Poulter

Ian Poulter verspielte den Titel und war ernsthaft angefressen © Stoertebek

Mit sieben unter Par kam Harrington als Führender auf dem Platz an die 17 nach dem er vier Birdies in Folge an den Löchern 11 bis 14 notierte. Hier ging es auch für ihn zurück, denn auf seiner Scorekarte war nur Platz für ein Doppel-Bogey. Jetzt musste für den Iren am Schlussloch mindesten ein Birdie her, um ein Stechen zu erzwingen. Sein Abschlag landete am Schlussloch aber links im Fairway-Bunker und die Chance, das Turnier noch zu gewinnen, schwand. Harrington macht jedoch zwei sehr gute Schläge, spielte sein Birdie, beendete die Runde mit 70 Schlägen und ging mit Daniel Berger ins Stechen. Am zweiten Extraloch (17, Par-3) spielte Berger seinen Ball ins Wasser und musste ein Doppel-Bogey hinnehmen. Harrington konnte sein Par retten und trug sich endlich wieder in die Siegerliste ein. Übrigens, Martin Kaymer notierte eine Par-Runde (70) und belegte mit fünf über Par den geteilten 44. Platz.