Advertisement

04.07.2011 - Jetzt für das iPhone4 und den iPod touch Besser putten mit der "iPing App"

Die Schlägerbauer aus Arizona sind bekannt für ihre legendären Putter, fast alle modernen Putter gehen auf Entwicklungen aus der Schlägerschmiede in Phoenix hervor. Der klassische „Anser“ ist Vorbild für Generationen von Puttern und das Lieblingswerkzeug auf dem Grün für Generationen von Golfspielern. In der von Ingenieuren geführten Firma hat Technik und Design höchste Priorität, und so ist es kein Wunder, das Ping jetzt für das iPhone4 und den iPod touch der vierten Generation eine „App“ anbietet, mit der sich das Putten verbessern lässt.

Per Handy-Halterung an den Puttergriff montiert, misst die iPing-App Tempo und Timing der Putts sowie die Rotation des Putterkopfes. Nach nur fünf gespielten Putts bestimmt die App Durchschnittswerte und errechnet ein Putt-Handicap. Jeder Spieler kann die gemessenen Daten speichern und bei nächstem Einsatz mit den Daten vorhergehender Übungseinheiten vergleichen und seine Fortschritte sichtbar machen. Die Daten können auch mit Freunden und Spielpartner in sozialen Netztwerken geteilt und verglichen werden.

Ping-Boss John A. Solheim ist stolz auf die neue Entwicklung. „Die iPing App setzt unsere lange Tradition bezüglich Innovation fort. Sie erlaubt Golfern, ihren Putt-Stroke so genau wie nie zuvor zu analysieren. Sie funktioniert wie ein Launch Monitor für Putter, der die wichtigsten Aspekte beim Putt misst.“

Die „iPing App“ steht im iTunes-Store gratis zum Download bereit. Die notwendige Halterung gibt es in ausgewählten Shops zum Preis von ca. 30 Euro. Wenn Sie die „iPing App“ einsetzen, berichten Sie doch von Ihren Erfahrungen. Funktioniert sie gut, entspricht sie Ihren Erwartungen?

Leserkommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.